Häufig gestellte Fragen zum Corrently Ökosystem.

Wir haben für fast alles eine Antwort.

Mit Corrently kannst Du aktiver Klimaschützer werden. Als Dankeschön für Dein bewusstes Verbrauchsverhalten schenken wir Dir Anteile an Photovoltaikanlagen; deren Einspeisung beziehst Du dann nicht mehr aus dem Netz und musst den Anteil somit auch nicht mehr bezahlen.

Weiterhin sind wir der einzige Stromanbieter Deutschlands, der Dir klimaneutralen Ökostrom auch aus der Steckdose liefert - denn wir berechnen Deine durch Netzverluste entstandenen CO2-Emissionen und kompensieren diese kostenlos für Dich.

Wir bieten Dir als unserem Kunden ein erweitertes Kundenportal an, welches wir Stromkonto nennen, da Du hierüber folgende Dinge siehst:

  • Deinen persönlichen GrünstromIndex, der Dir anzeigt, wann Du in den nächsten Stunden wie viel Grünstrom - also Ökostrom aus Deiner Umgebung
    - beziehen kannst
  • Deinen GrünstromBonus; wie viel Du allein durch die Stromnutzung erworben hast und wie viel Du davon bereits in Anlagenanteile umgewandelt
    hast
  • Bei Besitz eines GrünstromZählers siehst du nachgelagert, wie Dein Verbrauch sich am GrünstromIndex ausgerichtet hat - oder eben auch nicht ;)
  • Wie viele Anlagenanteile von welcher Anlage Dir bereits gehören und wie viel kWh Du damit jedes Jahr erzeugst
  • Wie du auf dem Corrently Marktplatz Deinen GrünstromBonus in drei Klicks in Anlagenanteile unwandeln kannst. Und Du bestimmt, welche Anlage und
    welche Zelle es sein sollen, außer, Du möchtest, dass wir das automatisch für Dich übernehmen.

Schaut man genauer in die Algorithmen des GrünstromIndex, so erkennt man einen Zusammenhang zwischen der Entfernung zwischen Erzeugungsanlagen und Verbrauchern. Diese Netzstrecke hat Verluste, die ausgeglichen werden m��ssen. Ein Ausgleich, der zu Zeit noch bei allen Netzbetreibern auf Basis des Deutschland-Mix geschieht.

Steigt die Entfernung, also die Netzstrecke, so steigt auch der Verlustausgleich. Beim GrünstromIndex wird daher auf Basis der Entfernung zur Erzeuger die Verlustmenge an Strom bestimmt und dann mit dem CO2 Fußabdruck multipliziert. Bei den angegebenen Werten in den Vergleichstabellen handelt es sich um die Gramm Kohlendioxid je Kilo-Watt-Stunde. Den klimafreundlichsten Ökostrom erhält man somit bei einer hohen Verfügbarkeit von lokalem Strom aus Erneuerbaren Energiequellen am eigenen Standort.

Bei dem GrünstromIndex Wert, der zu jeder GrünstromStunde angezeigt wird, handelt es sich um einen Punktewert basierend auf den Daten, die dem GrünstromIndex zur Verfügung stehen. Hinter diesem Scoring steht ein betriebsinterner Algorithmus. Es handelt sich nicht um einen Prozentwert, da dieser nicht zu ermitteln ist. 

Die GrünstromStunde gibt an, wann an einem speziellen Standort besonders viel Grünstrom vorhanden ist. In den sozialen Medien informieren wir regelmäßig, welche diese Stunde ist. Weiterhin ist sie jeweils eine der Stunden im Vorhersagebereich des GrünstromIndex. Sie gibt einen Punktwert an, der eine Beurteilung zulässt, wieviel Strom aus erneuerbaren Energien zum jeweiligen Zeitpunkt zur Verfügung steht.

Als Grundlage für die Berechnung haben wir folgende Daten:

  • Wettervorhersage
  • Betriebsdaten von den Verkehrsnetzbetreibern (verantwortlich für die Energieinfrastruktur in Deutschland)
  • Daten der Erzeugungsmengen der Erneuerbaren Energieanlagen
  • Daten der Großverbraucher in Deutschland
  • Die Daten aus dem Marktstammdatenregister über die Standorte der Erzeugungsanlagen

Über Strukturdaten aus dem Marktstammdatenregister (das zentrale Verzeichnis von energiewirtschaftlichen Daten unter Leitung der Bundesnetzagentur) wissen wir, wo welche Anlage steht und welche Größe sie hat und vieles mehr. Weitere Informationen findest Du hier.

Du sammelst als Corrently-Kunde den GrünstromBonus nachgelagert mit Deinem Stromverbrauch. Je grüner Dein Stromverbrauch ist, desto schneller steigt der Bonus. In unserer Demo (optimiert für Laptop, Tablet oder PC) siehst Du, wie sich dein GrünstromBonus verhält, wenn Du Deine Verbraucher startest. Interessant wird es, wenn du schon ein wenig Erzeugung aufgebaut hast und dann Deinen Urlaub simulierst - ergo, alle Verbraucher ausschaltest.

Genau das setzen wir auch in der Realität um, denn wir möchten, dass jeder Stromkunde etwas dafür erhält, wenn er oder sie seinen Verbrauch in die grünen Stunden verlagert.

Wenn Du also deinen Verbrauch an den GrünstromIndex Deiner Region anpasst, dann erhälst du einen Bonus auf Deinen Arbeitspreis - wir wandeln den um von Cent in kWh. Mit diesen kWh GrünstromBonus kannst Du Dir dann Erzeugung aufbauen - einfach auf dem Corrently Marktplatz (integriert in Deinem Stromkonto) die präferierte Anlage auswählen, die Solarzellen selektieren und solzer Besitzer von Eigenstrom sein. Die kWh Erzeugung, die Du dann in Deinem Portfolio hast, speisen nur für Dich ein. Denn deren Anteil an Erzeugung ziehen wir Dir von Deiner Stromrechnung einfach ab.

Was ist die Folge, wenn Stück für Stück z.B. Windräder in mein Eigentum übergehen? Ist man dann ein Unternehmer der Entscheidungen mit trifft? Oder wird
der Eigentumsanteil mit dem Strompreis verrechnet?

Bei den unternehmerischen Entscheidungen ist man nicht beteiligt - es handelt sich um eine reine stille Beteiligungsform.

Die Eigentumsanteile bzw. deren Erträge werden mit den Stromkosten verrechnet. Somit baut man sich die eigene PV- oder Windanlage auf, nur nicht auf dem eigenen Dach und reduziert damit seine Stromrechnung.

Wartung und Versicherung der Anlagen müssen durch den Betreiber (also STROMDAO) sichergestellt werden und sind bis zum Mindestdatum zu garantieren.

Somit gibt es bis zum Mindestdatum keinerlei Risiken für Dich als Correntlyaner.

Da die ersten EEG-Anlagen 2021 aus der Förderung auslaufen, es aber seitens der Bundesregierung noch keine Informationen gibt, was dann mit den Anlagen
passieren soll, können wir hierfür auch keine validen Informationen ausgeben.

Generell wird eine Anlage, nachdem sie aus der Förderung ausläuft, neu geprüft. Wenn die Anlage noch solide Erzeugung liefert, dann kann sie neu versichert
werden und weiterhin ihre Erträge in die Eigenerzeugung investieren. Dies ist bereits bei der ersten unserer Anlagen (Rhein-Neckar 1) so passiert.

Unsere Grundlage für die Vorhersage des Grünstroms ist der von Thorsten entwickelte GrünstromIndex.

Mit Beginn der Belieferung von unserem Corrently Stromprodukt erhälst du Dein persönliches Stromkonto oder nutzt die Corrently App. Auf diesem siehst du - wie oben am Beispiel von Mannheim - Deine individuelle Vorhersage für die nächsten 24 - 36 Stunden, wann in Deiner Gegend Grünstrom und wann Ökostrom überwiegt.

Damit du nicht immer in deinem Stromkonto nachschauen musst, wann es besonders grün ist, haben wir ein paar Integrationen am Start, z.B.:

  • lass Dir täglich von deinem E-Mail-Kalender die grünste Stunde ansagen
  • wenn Du ein E-Auto hast, dann sagen wir Deiner Wallbox, wann die grünsten Stunden sind, um Dein Auto auf die gewünschte Lademenge zu bringen
  • lass Dir doch von Alexa sagen, wann Dein Strom grün ist - mit dem Corrently Skill
  • Du hast bereits Smart Home-Anbindungen? Wir haben aktuell 14 mögliche Integrationen in unserem GitHub

Technisch und physikalisch gesehen, nimmt Strom immer den kürzestmöglichen Weg, da es der Weg mit dem geringsten Widerstand ist.

Allerdings erwirbst Du mit dem Eigentumsübergang der Anlagenanteile Erzeugung. Diese erzeugt dann - je nachdem, wo Du wohnst - vielleicht nicht Deinen
Strombezug, aber Du belieferst damit jemanden anderen mit Grünstrom. Und Du siehst beim GrünstromIndex, von wo gerade Dein Grünstrom kommt, somit erhälst Du bei uns, wann immer möglich, Strom aus Deiner Umgebung.

Und wenn dieser nun gerade nicht aus Deiner Anlage kommt, so erhälst Du aber trotzdem die Erzeugung aus Deiner Anlage als Rabatt bei Deiner Jahresrechnung.

Na sichi!

Sobald der GrünstromBonus aufgrund Deines Stromverbrauchs so hoch ist, dass Du Dir einen Anlagenanteil erwerben kannst, geht es los mit Deiner eigenen
Stromerzeugung.

Wenn Du allerdings sagst "Puh, Strom, find ich eher unsexy.", dann halten wir es im Hintergrund so fest, dass wir Dir Deinen ungenutzten GrünstromBonus
automatisiert in Anlagenanteile umwandeln, damit Du mehr als entspannt einfach Deine Stromrechnung reduzierst - ohne etwas dafür tun zu müssen.

Solltest Du Interesse haben eine eigene Erzeugung aufzubauen, ohne vorher Strom zu nutzen, dann kannst Du bereits vorab GrünstromBonus erwerben und in Solarzellen tauschen.

Wir produzieren 100% Ökostrom aus unseren eigenen Solaranlagen. Sollte die Sonne einmal nicht reichen, dass wir all unsere Correntlyaner mit Strom versorgen können puffern wir mit Wind- und Wasserkraft. Jedoch haben wir aktuell genung Reserven, um unsere Correntlyaner mit dem Strom aus unserer eigenen Erzeugung zu versorgen.

Natürlich siehst du das jederzeit in Deinem Stromkonto. Wenn es allerdings mal schnell gehen muss, dann kannst Du auch einfach Deine Alexa fragen, wann der Strom grün ist, und sie hilft Dir dabei, klimafreundlich Strom zu nutzen.

Oder Du schaust in der Corrently App nach, dort erhälst Du mit der Kalender-Integration immer die Info, wenn viel Grünstrom vorhanden ist.

Das siehst Du in Deinem Stromkonto - und auch nur Du hast Zugang dazu, wie bei Deinem Bankkonto.

Wenn Du also einen GrünstromZähler (Smart Meter) hast, der Dir genau anzeigen kann, in welcher Stunde bei welchem GrünstromIndex Du wie viel Strom genutzt hast, dann weißt Du ganz genau, wieviel Ökostrom und wieviel Grünstrom das waren. Und das ist auch die Berechnungsgrundlage für unseren GrünstromBonus. Pure Transparenz.

Nein, ein unverbindlicher Test unseres Stromtarifs ist nicht möglich. Ähnlich wie ein Hausbesitzer vor der Anschaffung einer PV-Anlage – einer langfristigen Investition – müssen auch wir langfristig planen. 

Wir können dir jedoch anbieten, wie Dein persönliches Stromkonto aussehen würde. Hierzu kannst du im Stromkonto ein Demo-Konto einsehen, bei dem Du dessen Funktionen testen kannst.

Deine Frage ist nicht dabei? Suche in anderen Kategorien oder sende uns eine Nachricht.